Hinweis zum Brotbrechen für Besucher

 

Das Zusammenkommen zum Gedächtnis an den Tod des Herrn Jesus Christus wird im Neuen Testament an verschiedenen Stellen beschrieben. Aus diesen Stellen lernen wir die Gedanken Gottes für die Praxis des Brotbrechens kennen. Damit die Gemeinschaft am Tisch unseres Herrn einer Ihm würdigen Weise entspricht, haben wir folgende Kriterien für die Teilnahme am Brotbrechen gefunden:

  • Es bedarf einer aufrichtigen Bekehrung vor Gott (siehe z. B. 2. Korinther 6,14–18).
  • Gott erwartet, dass Gläubige nicht mit der Sünde spielen (das bedeutet, nicht bewusst in einer Sünde zu verharren, noch sie dulden (siehe z. B. 1. Korinther 5).
  • Uneingeschränkte Anerkennung des Wortes Gottes. Das beinhaltet Ablehnung von Irrlehren1 sowohl persönlich als auch als örtliche Versammlung (siehe z. B. Galater 5,1–12 und 2. Johannes 9).

Daher bitten wir Besucher, vorher mit uns Kontakt aufzunehmen, damit wir uns kennenlernen können. Sollte das aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein, bitten wir darum, frühzeitig (9:15 Uhr) zum Versammlungsgebäude in der Industriestraße zu kommen, damit ein kurzer persönlicher Austausch möglich ist.

1 Unter Irrlehren verstehen wir Lehren, welche die Fundamente des Christentums untergraben (z. B. falsche Lehren über die Person des Herrn Jesus Christus, Leugnung seiner Menschheit oder Gottheit, Leugnung der Auferstehung, der Unfehlbarkeit der Bibel, des ewigen Gerichts [Allversöhnung], der Vollgültigkeit des Werkes Christi).